Arbeitsgruppe Klemens Hammerer

Die Arbeitsgruppe Hammerer forscht auf dem Gebiet der Theoretischen Quantenoptik. Wir beschäftigen uns mit physikalischen Systemen, die auf dem Niveau einzelner Quanten beschrieben, kontrolliert und in der Quantentechnologie zum Einsatz gebracht werden können. Beispiele für solche Systeme, an denen wir aktuell arbeiten, sind (i) kalte Ionen in Ionenfallen, mit denen neuartige Atomuhren oder Quantencomputer realisiert werden können, (ii) kalte Atome in Bose-Einstein-Kondensaten, mit denen Materiewelleninterferometrie betrieben werden kann, (iii) korrelierte Quantenzustände des elektromagnetischen Feldes in Resonatoren und Wellenleitern und (iv) (quanten)mechanische Freiheitsgrade meso- und makroskopische Strukturen in Präzisionsmessungen wie z.B. Gravitationswellendetekoren. Wir bringen dabei ein breites Spektrum an analytischen und numerischen Methoden zur Beschreibung der Quantendynamik offener Systeme (das sind Systeme, die in Wechselwirkung mit der Umgebung stehen) und der Behandlung komplexer Quantenkorrelationen zum Einsatz. Die in unserer Gruppe behandelten theoretischen Fragestellungen stehen in der Regel in enger Verbindung mit aktuellen quantenoptischen Experimenten.

FORSCHUNGSGEBIETE

  • Theoretische Quantenoptik
  • Optomechanik
  • Quanteninformationstheory